Hexagon Purus schließt sich der ZeroCoaster-Projektstudie an und arbeitet mit führenden Partnern zusammen, um die Wasser

Comments · 107 Views

Hexagon Purus tritt dem Arbeitspaket Zero Emission Compressed Hydrogen (ZECH) bei, das Teil der ZeroCoaster-Projektstudie ist, die von Vard, einem großen globalen Ingenieur- und Schiffbauunternehmen, koordiniert wird.

Hexagon Purus tritt dem Arbeitspaket Zero Emission Compressed Hydrogen (ZECH) bei, das Teil der ZeroCoaster-Projektstudie ist, die von Vard, einem großen globalen Ingenieur- und Schiffbauunternehmen, koordiniert wird. Diese Studie zielt darauf ab, Konstruktionslösungen für emissionsfreie Schiffe mit alternativen Kraftstoffsystemen zu untersuchen, zu bewerten und vorzustellen.

ZeroCoaster repräsentiert den Küstentransport von Massengütern in Norwegen. Die im Projekt vorgestellten System- und Komponentenlösungen sind für die Skalierung und Rekonfiguration für andere Marineanwendungen anwendbar.

Das Forschungsprojekt wird vom Research Council of Norway finanziert. Eines der Hauptziele ist die Bewertung und Validierung von Bunkertechnologien und Logistikabläufen mit Fokus auf Sicherheit, Kosten und Durchsatz. Hexagon Purus wird mit seinem Wissen und seiner Erfahrung in der Speicherung und Verteilung von komprimiertem Wasserstoffgas unter Verwendung der Typ-4-Verbundflaschentechnologie beitragen.

Wissensaustausch zur Beschleunigung emissionsfreier Offshore-Lösungen

Norwegen hat sich zum Ziel gesetzt, die Emissionen bis 2030 um 50 % zu reduzieren, und es gibt eine wachsende nationale Nachfrage nach emissionsfreien Schiffen entlang der norwegischen Küste. Wenn Norwegens Ziel, die Emissionen bis 2030 zu reduzieren, erreicht wird, werden 700 emissionsarme Schiffe und etwa 400 emissionsfreie Schiffe benötigt; 450 Bulk- und Frachtschiffe.

Dieses Projekt zielt darauf ab, eine kostengünstige Wasserstoff-Wertschöpfungskette zu erforschen und vorzuschlagen, die den Übergang zu emissionsfreien Transportlösungen unterstützen und beschleunigen kann.

„Wir sehen große Vorteile in der Zusammenarbeit mit Vard und Projektpartnern. „Wir verfügen über die Technologie, die erforderlich ist, um komprimierten Wasserstoff in großem Maßstab zu speichern und zu verteilen, und wir freuen uns darauf, unsere Erfahrungen zu teilen“, sagt Howard Stave, Marine Sales Technical Manager, Hexagon Purus. „Dies ist eine großartige Gelegenheit für uns, voneinander zu lernen und uns gleichzeitig in Richtung emissionsfreier Schiffsanwendungen zu bewegen.“

Das Projekt wird unter Verwendung von Vards bereits entwickelter Konzeptdesignplattform ZeroCoaster für Frachtschiffe durchgeführt. Unter Verwendung von simulationsbasiertem Schiffsdesign werden im Projekt wichtige wirtschaftliche und technische Leistungsindikatoren für den Einsatz alternativer Kraftstoffe auf Schiffen entwickelt.

ZeroCoaster-Fakten:

Ein Pilotprojekt im Rahmen des Green Delivery-Programms hat bereits ein Konzeptdesign mit Fokus auf Flexibilität und Modularität entwickelt. Dies wird durch ein skalierbares Chassis und eine modulare Stromerzeugung erreicht. Dieses Konzeptdesign wird nun dem produktionsreifen Projekt mit den erforderlichen Zeichnungen und Spezifikationen hinzugefügt und wird Schiffe zwischen 2.000 und 8.000 dwt abdecken. In diesen Segmenten ist der Bedarf an Flottenerneuerung am höchsten.

Alle Informationen zu Hexagon Purus finden Sie this.

Comments